Aktuarisches Risk-Assessment

Dr. Juliane Gerth

Mit der Entwicklung des Violent Risk Appraisal Guides Anfang der 1990er Jahre hat die aktuarische Methode bei der Beurteilung des Rückfallrisikos von Straftätern an Bedeutung gewonnen. Es folgten Publikationen einer Vielzahl weiterer Instrumente, von denen einige heutzutage zu den am häufigsten verwendeten Risk-Assessment Instrumenten gehören. Eingebettet in eine allgemeine Einführung zur Beurteilung des Rückfallrisikos setzt sich der 2-tägige Workshop vertiefend mit der aktuarischen Risikobeurteilung auseinander. Dabei werden die theoretischen Grundlagen, Besonderheiten gegenüber anderen Beurteilungsmethoden sowie Stärken und Grenzen dieser Methode vermittelt und diskutiert. Konkrete Instrumente (VRAG-R, Static-99/2002, ODARA) werden vorgestellt und ihre Anwendung an Fallbeispielen geübt. Typische Fallstricke und Herausforderungen, z.B. bei der Risikokommunikation, sollen dabei thematisiert werden.